CVJM Fellbach e.V.

Jungschar-Sommerfreizeit in Holzhausen 31.07.–14.08.2021

Anreisetag, Samstag, 31.08.2021

Zur Mittagsstunde fanden sich 31 Kinder am P3 ein, um sich auf große Fahrt zu begeben. Unter nicht unwesentlicher Mitwirkung eines Fahrers kam der Bus in Holzhausen an und das Haus war auch schon dort. Über das anschließende Abendessen konnte niemand maulen, bevor alle anwesenden Menschen spielerisch den Rat befolgten, sich nicht zu ärgern. 

Erster Freizeittag, Sonntag, 01.08.2021

Morgens früh um acht endete die Nacht und es begann unser erster ganzer Freizeittag. Nach dem Frühstück ging es unter dem Motto "Schnapp dir die Flagge" in den Wald, zwischen dessen Bäumen sich eigens errichtete Lägerle als hilfreiche Verteidungsanlagen erwiesen. Mittags gab es als Nudeln verkleidete Kartoffeln mit viel buntem Gemüse. Ähnlich bunt gekleidet war der Narr, der uns nachmittags aufsuchte und weniger durch Witze, denn durch sein Auftreten für Amüsement sorgte. Aufgrund gründlicher Verpackung gelang es uns besser als ihm, Hühnereier sicher darniedersinken zu lassen, wodurch uns seine kostbare Krone anheim fiel. Abends konnten wir unter Mithilfe eines guten Fees und einiger Tiere eine Nutella-Entwendung abwehren, sodass auch die kommenden Tage gesichert sind.

Zweiter Freizeittag, Montag, 02.08.2021

Heute morgen starteten wir mit unserem diesjährigen Bibelabenteuer zum Thema "Erste Christen", indem wir zunächst gedanklich nach Emmaus liefen und später Lieder zum Himmel auffahren ließen. Gestärkt durch konvexe Hülsenfrüchte und kleine Sperlinge schritten wir nachmittags an verschiedene Werke. So wurde sich mit sauberem Schlamm beworfen, bei glücksbasierten Spielen taktiert, mit vollem Körpereinsatz entspannt und in lockerer Runde geknüpft. In Zimmergruppen verbrachten wir den Abend, teils sehr sportlich, teils sehr entspannt und größtenteils in Miniformat golfend, bevor der Tag mit Beginn der Nacht endete.

Dritter Freizeittag, Dienstag, 03.08.2021

Wie geplant war der heutige Vormittagsprogrammpunkt von Improvisation geprägt, wobei viel sehenswerte Theatralik zustande kam. Direkt danach wurden wir Zeuge eines Streitgesprächs zweier Ritterorden, entschieden uns jedoch dafür, zunächst die Füße still zu halten. Mit Reis und Frischkäse gefüllte Paprikahälften füllten später unsere Tische und Bäuche. Nach Erholung verschaffender Mittagspause riskierten wir in Mittelaltermanier unzählige Truppen, um als Franken, Schwaben, Lothringer, Sachsen oder Bayern das HRRDN zu erobern. Nach zähem Ringen, Hauen und Stechen konnte sich jedoch keine Hegemonialmacht bilden und es blieb bei territorialer Zersplitterung. Im Anschluss an einen Tagesschaubericht von den heutigen Pfingstereignissen waren alle Feuer und Flamme, ihre Zungen zum Gespräch über den Heiligen Geist zu benutzen.

Vierter Freizeittag, Mittwoch, 04.08.2021

Nach einem aktivierenden Tagesbeginn vergnügten wir uns wieder in verschiedenen Interessensgruppen. Teils rasten wir durch den Wald, obwohl uns keine Kokosnuss fehlte, teils TACten wir kreuz und quer im Kreis, teils ließen wir Maschen wieder fallen, die wir rechts und links gesammelt hatten. Zum Mittagessen genossen wir Spaghetti mit einer weiß-roten Soßenkombination aus zweierlei Milchprodukt bzw. nach Art der norditalienischen Stadt mit der traditionsreichsten Universität der Welt. Sodann galt es, mit Kreativität und Tatkraft auf einem Mittelaltermarkt der Möglichkeiten an Ständen Produkte und Dienstleistungen anzubieten, bei welchen sogar der ritterliche Besuch Spendierhosen bekam. Im Anschluss an den Bibletalk gab es Abendessen mit Reislich Salat und anderen Köstlichkeiten. Trotz umfassender Sättigung jagten wir direkt danach auf gänzlich vegetarische Weise Schnitzel quer durch Holzhausen.

Fünfter Freizeittag, Donnerstag, 05.08.2021

Zur Morgenstunde suchten uns einige Ritter auf und drillten uns in Disziplin, Marschieren und anderen Fertigkeiten, um stets für unerwartete Missionen bereits zu sein. Ganz hessisch regional kredenzte die Küche des Mittags Kartoffeln mit Grie Soß, welche stante pede mit dem größten Vergnügen verspeist wurden. In Anlehnung an die Gemeinschaft der ersten Christen bereiteten wir nachmittags in Interessengruppen einen gemeinsamen Gottesdienst vor, der direkt in ein mediterran-fladenbrotiges Abendessen überging. Zum Tagesende hin quizzten wir uns durch Stadt, Land und Fluss.

Sechster Freizeittag, Freitag, 06.08.2021

Heute erreichte uns früh morgens ein Hilferuf eines Ritterordens, woraufhin wir uns mit unserem Marschgepäck und ausreichend Vesper auf den Weg machten, um alte Waffenlager über verstreute Hinweise zu finden. An den Lagern fanden wir zwar nur Altmetall, bemächtigten uns jedoch dessen und setzten unsere Wanderungen bis zu einer durch den Orden zur Verfügung gestellten Hütte fort. Dort stärkten wir uns mit verschiedenen Kraftfahrzeugen, je nach Gusto mit Leber- oder Pfannenkäse. Abends brachen wir mit Fackeln ausgerüstet zu einem stillgelegten Steinbruch auf, an dessen Rand wir die seit Tagen entführte Prinzessin des Ordens aus den Fängen ihrer Wachen befreiten. Nach vollbrachter Tat kehrten wir zu der Hütte zurück, wo wir uns mit Stockbrot stärkten, bevor wir uns in Schlafsäcken und auf Isomatten zur Ruhe betteten.

Siebenter Freizeittag, Samstag, 07.08.2021

Auch heute endete die Nacht mit dem Aufstehen, gefolgt von einem Frühstück mit haufenweise Häppchen. Dadurch gestärkt traten wir den Heimweg an, um im Haus unser viertes Bibelabenteuer zu erleben. Dort stellten wir eine gewisse Analogie zwischen Streitigkeiten von Hebräern und Hellenisten in der Urgemeinde und zeitgenössischen Diskussionen um englischen Lobpreis in deutschen Gottesdiensten auf und überlegten Lösungsansätze, sollte doch der gemeinsame Glaube über sprachlichen Auseinandersetzungen stehen. Abends gab es stabiles Vesper mit Resten der liquiden Lauch-Hackfleisch-Suppe und Gazpacho vom Mittag. Abends mussten wir nur noch kurz die Welt retten, diesmal vor einer gewissen Corona-Pandemie, die wir durch gute Zusammenarbeit aller Gruppen zumindest spielerisch besiegen konnten.

Achter Freizeittag, Sonntag, 08.08.2021

Nach Tagesanbruch durfte sich heute wieder interessengemäß in Angebote eingetragen werden. Diesmal konnten Stöcke geschnitzt, Bälle gekickt, Tänze vollführt, Fäden geknüpft und Personen entspannt werden. Im Interesse aller war die Teilhabe am Mittagessen, bestehend aus panierten Schweinescheiben, frittiertem Kartoffelpüree und leckerem Letscho. Nachmittags trafen in verschiedenen fangtastisch rasanten Spielen zu fangende, weglaufende auf fangwillige, hinterherlaufende Kinder. Zum Abendbrot erhielten wir hochherrschaftlichen Besuch durch die von uns befreite Prinzessin, welche auf diese Weise ihre Dankbarkeit zum Ausdruck brachte. Auf heißen Stühlen sitzend kamen zu vorgerückter Stunde einige Mitarbeiter durch teils hitzige Diskussionen und Fragen, die den Teilnehmern unter den Nägeln brannten, phasenweise ins Schwitzen.

Neunter Freizeittag, Montag, 09.08.2021

Aus der Traumwelt ging es morgens gleich zum Input ins Real Life. In unserem fünften Bibelabenteuer begleiteten wir Saulus auf seiner lebensverändernden Reise zwischen Jerusalem und Damaskus. Mit pürierten Kartoffeln, gehacktem Spinat und gerührten Eier stärkten wir uns für den Nachmittag, der in Zimmergruppen verbracht wurde. Dabei wurden im Supermarkt Eis gekauft, auf dem Gelände Spiele gespielt oder im Haus geredet. Zum Abendprogramm war es sehr dunkel, weshalb im Schatten um fast 300 Knicklichter gekämpft wurde, wobei trotz spartanischer Beleuchtung alle viel Freude ausstrahlten.

Zehnter Freizeittag, Dienstag, 10.08.2021

Nach dem Frühstück erreichte uns heute ein altes Buch mit Ordensregeln, was uns dazu veranlasste, selbst ein Ritterorden werden zu wollen. Zufälligerweise hatte sich für heute die Königin angekündigt. Also erklommen wir in Siebenmeilenstiefeln die Stufen der Ständegesellschaft, wurden von Leibeigenen zu freien Bauern, Lehrlingen, Handwerkern, Händlern und schließlich einer angesehenen Handelsgesellschaft. Als solche konnten wir einen diffizilen Auftrag erledigen und den königlichen Goldschatz gegen skrupellose Wegelagerer verteidigen, woraufhin wir von ihrer Majestät zu Rittern geschlagen wurden. Alsbald gründeten wir den neuen Friedensorden und feierten diesen Zusammenschluss abends mit einer ordentlichen Festivität. Kulinarisch wurden wir mit gemeinem (Salat-)Ritter, reichem (Hackbraten-)Ritter und Armem Ritter verwöhnt, bevor heftig diskotiert wurde. Dabei schenkten uns Licht- und Tontechnik ein visuelles und akustisches Feuerwerk freudigen Frohsinns.

Elfter Freizeittag, Mittwoch, 11.08.2021

Etwas später als sonst starteten wir heute in den Tag, welchen wir zunächst entspannt im Freistil-Programm ohne feste Vorgaben begannen. Mittags gab es dreierlei gefüllte italienische Nudelteigtaschen und später einen beerig leckeren Bärentraum. In der Mittagshitze benetzte Wasser von allen Seiten, jedoch nur im liquiden Aggregatszustand, unsere Körper, was schließlich in eine feucht-fröhliche, erdig-schlammige Erfahrung mündete. Etwas gesitteter wurden abends Salate verspeist, bevor wir unser letztes Bibelabenteuer auf dieser Freizeit nutzten, um anhand verschiedener Apostelgeschichten als Quintessenz festzustellen, dass das Christentum und die Liebe Gottes unabhängig von Herkunft oder Stellung in der Gesellschaft allen Menschen offenstehen.

Zwölfter Freizeittag, Donnerstag, 12.08.2021

Zu Tagesbeginn handelten wir heute wie die Hanse mit vielfältigen Rohstoffen, die zunächst abgebaut oder später veredelt werden mussten, zwischen London und Nowgorod und konnten dabei teils sehr beachtliche Gewinne erwirtschaften. Für das Mittagessen hat die Küche mit Emmentaler auf Spatzen geschossen, was einen kulinarischen Volltreffer ergab. Nachmittags kam es zu einem großen Ordenskampf unseres Friedensordens gegen die Adler und Lilien, wobei wir natürlich durch geistige und körperliche Überlegenheit die Oberhand gewinnen konnten. Zur Überraschung vieler stellte sich abends dann heraus, dass die Wüste tatsächlich lebt, was in vielen heißen Spielrunden im Schweiße unseres Angesichts in Erfahrung gebracht wurde.

Dreizehnter Freizeittag, Freitag, 13.08.2021

Nach unserem gloriosen Erfolg vom Vortag ließen wir heute die anderen Orden zur Unterzeichnung eines Friedensvertrags antreten, wodurch neben dem sinnlosen Krieg auch unsere diesjährige Freizeitstory beendet wurde. Damit hatte sich wieder einmal der durchschlagende Erfolg der Strategie gegenwärtiger Weltmächte, fremde Menschen durch massive Waffengewalt zu befrieden, gezeigt, auch wenn die anderen Ritterorden gar kein Erdöl hatten. Mittags gab es quaderförmigen Fisch, der zum Glück nicht nur geliehen war und gemeinsam mit Couscous daher kam. Danach begann schon das Packen und es wurde sich gegenseitig mit Honig geduscht, was überhaupt nicht klebrig, aber dafür umso angenehmer war. Beendet wurde der Tag mit einem Erfolgsformat vergangener Tage, indem in verschiedensten Konstellationen gewettet wurde, dass bestimmte Aufgaben gemeistert würden. 

Rückkehr nach Fellbach, Samstag, 14.08.2021

Nach zwei sehr spannenden und aufregenden Wochen in Holzhausen ist die Jungscharfreizeit heute wieder gut behütet in Fellbach angekommen. Wir danken für all die Unterstützung, Hilfen und Gebete, die uns in verschiedenster Weise durch diese Zeit begleitet haben und freuen uns, möglichst viele nach den Ferien in den wöchentlichen Jungschargruppen und auf zukünftigen Freizeiten wiederzusehen.

Bilder: Simeon Balfanz; Berichte: Christoph Hochmuth