CVJM Fellbach e.V.

Posaunenchor: Verteilte Musik um 19 Uhr

Mitten in der Corona-Krise sind viele Menschen verunsichert und auch alleine.
Der Posaunenchor hat deshalb eine Idee der EKD (Evangelischen Kirche Deutschland) aufgegriffen, abends um 19 Uhr am offenen Fenster, im Vorgarten oder auf dem Balkon gemeinsam zu singen.
Für Bläser mit ihren lauten Instrumenten ist es da um einiges einfacher, mit einzustimmen.

So haben sich schon etliche Bläserinnen und Bläser aus Fellbach an der Aktion beteiligt.

Wir Beuttlers sind gerade in der komfortablen Lage, zu dritt zu spielen.
Seit sechs Abenden sind wir am Start. In der Zwischenzeit wartet schon eine Familie auf dem Nachbarbalkon (mit denen wir seither keinen Kontakt hatten) auf unseren Auftritt.
Die ersten Rolläden gehen nach oben. Mancher Applaus ist zu hören.

Nur einen Straßenzug weiter sind Pfarrer Steinestel und Simeon Balfanz dabei. Wir hören sie beide.

Auch Elsbeth und Michael Langer berichten:
Das Balkonsingen ist eine tolle Sache und wir sind dabei.
Mit dem geforderten Mindestabstand kam nach ein paar Tagen noch eine Geige dazu.
Wir hören fröhliches "Danke" oder Beifall aus der Ferne. Einfach schön!

Auch im Rotkehlchenweg hört man Familie Seibold muszieren.

In der Wilhelmstraße ertönt es beim Ehepaar Franz aus Flöte und Horn.

Wir freuen uns, dass wir in diesen bewegten Zeiten ein kleines Stück Hoffnung bringen können.

Text und Bilder: Sabine Beuttler