Wir bauen um!

Im Jahr 2018 hat die Mitgliederversammlung mit großer Mehrheit beschlossen, den Mietvertrag für die Räumlichkeiten im Erdgeschoss wegen Eigenbedarf zu kündigen und das Erdgeschoss für eine barrierefreie Nutzung umzubauen. Mittlerweile sind die Planungen so weit fortgeschritten, dass der Umbau voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2019 beginnen kann.

Was ist geplant?
- Der Zugang zum CVJM-Heim wird barrierefrei und umfasst neben einer Rampe für Rollstuhlfahrer auch eine elektrische Tür als neuen Eingang.
- Der Windfang im Eingangsbereich entfällt und der Foyerbereich wird um den Eingangsbereich des Kinder-gartens erweitert. Das neue, großzügige und modern gestaltete Foyer soll die Offenheit unseres Vereins für alle Menschen und die Vielfalt unserer Angebote repräsentieren. Es kann für unterschiedliche Arten von Veranstaltungen flexibel mitgenutzt werden.
- Eine neue behindertengerechte Toilette mit Dusche und Wickelmöglichkeit bietet neue sanitäre Möglichkeiten, die bisher nicht gegeben sind.
- Ein zweites Büro ermöglicht es allen Jugendreferenten, für Besucher im Erdgeschoss auf kurzem Weg erreichbar zu sein.
- Ein Gruppenraum kann flexibel von kleinen bis mittleren Gruppen oder auch für Besprechungen und Seminare genutzt werden.
- Herzstück des neuen Erdgeschosses wird der neue Saal, der für größere Veranstaltungen aller Art oder auch von inklusiven Gruppen genutzt werden kann. Durch eine mobile Trennwand kann er Richtung Foyer geöffnet werden, sodass bei Bedarf eine sehr große Veranstaltungsfläche im Erdgeschoss entstehen kann.
- Der gesamte neue Bereich kann durch die Faltwand auch so zum Foyer abgetrennt werden, dass er nahezu eigenständig für Veranstaltungen genutzt oder vermietet werden kann.

Mit welchen Kosten rechnen wir?
• Nach einer ersten Grobkostenschätzung erwarten wir für den Umbau, der außer den beschriebenen Maßnahmen im Erdgeschoss auch dringend notwendige Sanierungsarbeiten am Fußboden im Obergeschoss und an der Elektrik im gesamten Haus sowie vorgeschriebene Brandschutzmaßnahmen umfasst, Kosten in Höhe von 375.000 €.
• Diese Grobkostenschätzung umfasst alle Arbeiten sowie einen Puffer. Wir werden versuchen, so viele Tätigkeiten wie möglich in Eigenleistung zu erbringen, um die Kosten auf das notwendige Minimum zu begrenzen.
• Nicht enthalten sind jedoch die Kosten für neue Einrichtungsgegenstände.
• In die langfristige Kostenplanung muss auch einbezogen werden, dass zukünftig die jährlichen Mieteinnahmen in Höhe von ca. 12.000 € entfallen.

Wie ist die Finanzierung geplant?
• Der Gemeinderat der Stadt Fellbach hat bereits beschlossen, uns im Rahmen der Vereinsförderung einen Zuschuss in Höhe von 103.400 € zu gewähren. Hierfür bedanken wir uns bereits heute sehr herzlich.
• Wir sind zuversichtlich, dass wir einen weiteren großen Anteil aufgrund des barrierefreien Umbaus aus verschiedenen Projekt-Fördertöpfen finanzieren können.
• Aufgrund der besonderen Bedeutung dieses Projekts hoffen wir auf ein hohes Spendenaufkommen aus den Reihen der Mitglieder, Freunde und Förderer unseres CVJM, ohne dass die ebenso dringend benötigten regulären Spenden weniger werden. Wir werden im Laufe des Jahres 2019 eine entsprechende Spendenkampagne starten. Die Erfahrungen aus dem Jubiläumsjahr machen uns Mut, dass wir auf eine breite Unterstützung (mit kleinen und großen Beiträgen) zählen dürfen.
• Der Restbetrag soll aus den Rücklagen finanziert werden, ohne dass diese komplett aufgezehrt werden müssen.
• Doch es werden nicht nur finanzielle Spenden benötigt. Durch Eigenleistung können wir die benötigten finanziellen Mittel drastisch senken. Deshalb bitten wir bereits jetzt um tatkräftige Unterstützung bei den Umbauarbeiten!